Wechselwirkungen zwischen Viroiden und RNAi

Wie Virusinfektionen so lösen auch Viroidinfektionen in der Wirtspflanze RNAi aus. Um diesen Abwehrmechanismus zu blockieren, kodieren fast alle Pflanzenviren für ?silencing suppressor" Proteine. Diese Proteine verhindern, dass die viralen RNAs vorzeitig degradiert werden und gewährleisten die erfolgreiche Vermehrung des jeweiligen Virus. Viroide kodieren nicht für Proteine und können somit auch nicht auf eine proteinbasierende ?silencing suppressor" Strategie zurückreifen. Dennoch können sie sich replizieren und in der Pflanze systemisch ausbreiten. Die Vermutung liegt daher nahe, dass die Viroid RNA selbst eine ?silencing suppressor" Aktivität besitzt. Diese Annahme wird durch die Beobachtung gestützt, dass die durch Viroide induzierten Symptome (Abb. 1) häufig den durch Virusinfektion verursachten Symptomen ähneln. Man weiß heute, dass die RNAi nicht nur der Abwehr von Viren dient, vielmehr werden einige Pflanzengene durch den RNA-vermittelten ?gene silencing" Mechanismus reguliert. Werden bestimmte Prozesse der RNAi gestört, so zeigen die entsprechenden Pflanzen in der Regel starke Entwicklungsstörungen. Das Erscheinungsbild solcher Pflanzen ähnelt wiederum dem Phänotyp virusinfizierter Pflanzen. Wir wollen nun ein Projekt durchführen, das Aufschluss über eine mögliche ?silencing suppressor" Aktivität der Viroide geben könnte. Komponenten der RNAi (RDR, DCL und AGO Proteine) sollen mittels Immunoprezipitation aus viroidinfizierten Pflanzen isoliert werden, um zu prüfen, ob eines diese Proteine direkt mit der Viroid-RNA assoziiert. Darüber hinaus wollen wir untersuchen, ob das systemische ?silencing" durch Viroide gestört wird. Wird das ?silencing" eines Transgens lokal induziert, so breitet sich dieser Vorgang mit einer zeitlichen Verzögerung in der Pflanze aus, d.h. das entsprechende Transgen ist nach einiger Zeit in der gesamten Pflanze ?ausgeschaltet". Dieses systemische ?silencing" kann in transgenen Pflanzen durch die Einführung so genannter ?silencer" Konstrukte ausgelöst werden. Im speziellen Fall sollen hier das systemische ?silencing" durch Agroinfiltration mit ?silencer" Konstrukten in PSTVd-infizierten, ?green fluorescent protein" (GFP) -exprimierenden N. benthamiana Pflanzen induziert werden.


Abbildung 1: Phänotyp einer PSTVd-infizierten Tomatenpflanze der Sorte Money Maker (links infiziert, rechts PSTVd-frei).


Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden.

Kommentar schreiben

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden