Differenzierung von Klonen der Rebe

Ein Schlüssel zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit des heimischen Weinbaus ist die Bereitstellung und Verwendung von Rebklonen, welche den derzeitigen Ansprüchen des Weinbaus und des Marktes gerecht werden. Dem entgegen stehen die hohen finanziellen Vorleistungen der Züchter und Pflanzgutproduzenten für die Selektion und den Aufbau eines Klons. Im Rahmen des Kompetenzzentrums Weinforschung des DLR Rheinpfalz wird untersucht, inwiefern eine Unterscheidung von Rebklonen auf Grund genetischer und epigenetischer Unterschiede der DNA möglich ist. Damit könnte die für die Weinwirtschaft so wichtige Erhaltung der Diversität von Rebsorten durch die klonenzüchterische Arbeit privater Betriebe auch weiterhin als wirtschaftlich attraktives Arbeitsgebiet erhalten werden.


Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden.

Kommentar schreiben

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden