Untersuchungen der Interaktionen Phytoplasma-Insekt

Die Informationen zum Mechanismus der Phytoplasma-Übertragung durch Insekten-Vektoren sind rar und die Frage, warum eine Insektenart ein effizienter Überträger ist und eine eng verwandte Art oder gar eine geografisch anders verbreitete Population derselben Art nicht, bleibt bisher unbeantwortet. Erste Ergebnisse in einem Phytoplasma-Zikaden-Überträger-System zeigen, dass Interaktionen zwischen Membranproteinen des Pathogens mit Mikrofilament-Komplexen der Insekten nach einem Schlüssel-Schloss-Prinzip stattfinden. Im Rahmen des Projektes sollen daher die molekularen Interaktionen zwischen dem Erreger der Apfeltriebsucht, Candidatus Phytoplasma mali, und verschiedenen Insektenvektoren auf Proteinebene analysiert werden. Die Untersuchungen konzentrieren sich hierbei vornehmlich auf Psylliden als Hauptüberträger des Apfeltriebsucht-Phytoplasma, beziehen jedoch auch andere Insektenarten mit dem Ziel ein, eine Unterscheidung zwischen Vektor und Nicht-Vektor Spezies zu erhalten.

Förderung Stiftung Rheinland-Pfalz für Innovation "Untersuchungen der molekularen Interaktionen Phytoplasma-Insekt zur Unterscheidung von Überträger und Nicht-Überträger Spezies der Apfeltriebsucht"


Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden.

Kommentar schreiben

Kommentare können hier nur von Mitgliedern abgegeben werden